Seminare

Modul 1 - Defensive Tactics


Datum:

21. Mai 2017 | 11:00 – 15:30 Uhr

Seminarinhalte:
– Auswirkungen von Stress
– Körperliche Leistungsfähigkeit
– Emotionskontrolle
– Konfliktvermeidungsstrategien
– Verbale Deeskalationstaktiken
– Vorkonfliktzeichen erkennen
– Distanzschulung
– Grundreaktionen
– Ausbau der Stressstabilität
– Szenarien-/Rollentraining

Tarif:
59,- Euro / 45,- Euro* (*Mitglieder)

Modul 2 - Close Combat Principles


Datum:

20. Mai 2017 | 11:00 – 15:30 Uhr

Seminarinhalte:
– Urinstinkte/Grundreaktionen (3F-Reaction)
– Angriffsarten (Ways of Attack)
– Soft Skills / Hard Skills
– Toolbox
– Rapid Assault Tactics (R.A.T.)
– E.C.T. – Tactic
– Vitale Punkte: Effektiv Schlagen und Treten
– Notkonzepte für Überraschungsangriffe

Tarif:
59,- Euro / 45,- Euro* (*Mitglieder)

Modul 3 - Ground Survival


Datum:
10. Juni 2017 | 11:00 – 15:30 Uhr

Seminarinhalte:
– Überraschungsangriffe
– Takedowns
– Verteidigungsposition am Boden
– Stand up vs. Ground
– Befreiungen aus der Bodenlage
– Stand up in Base
– Stress Drills / Funktionalisierung

Tarif:
59,- Euro / 45,- Euro* (*Mitglieder)

Modul 4 - Edged Weapons Defense


Datum:
22. Juli 2017 | 11:00 – 15:30 Uhr

Seminarinhalte:
– Theorie: Auswertung realer Angriffe / Statistiken
– Basics Eigensicherung
– Lösungsmöglichkeiten (inkl. Hilfsmittel)
– Verteidigungstechniken/ -taktiken gegen bewaffnete Angreifer
– Verteidigung aus der Bodenlage
– Nothilfe Dritter
– Messerverteidigungs-Drills
– Reality-Check: Szenarientraining

Tarif:
59,- Euro / 45,- Euro* (*Mitglieder)

Modul 5 - Multiple Attackers


Datum:
Frühjahr 2018 | 11:00 – 15:30 Uhr

Seminarinhalte:
– Vorkonfliktzeichen
– Positionierung / Awareness
– Toolbox bei multiplen Angreifern
– Präventivtaktiken
– R.A.T. gegen mehrere Gegner
– Clinchwork/blitzschnelle Verteidigung in der Nahdistanz
– Verteidigung aus der Bodenlage
– Reality Check: Szenarientraining

Tarif:
59,- Euro / 45,- Euro* (*Mitglieder)

Modul 6 - PRO Instructor


Datum:
Januar 2018 | Sa/So 10:00 – 16:00 Uhr

Voraussetzung für die Teilnahme:
Jede/r, die/der daran interessiert ist, offizieller Multiplikator der Certified Self Defense-Module zu werden. Voraussetzung ist die
1. persönliche/charakterliche Eignung
2. ein einwandfreies polizeiliches Führungszeugnis
3. der Wille selbst zu unterrichten
4. der vorherige Besuch der Module 1-5, da Techniken und Taktiken dieser Module Bestandteil der Abschlussprüfung sein werden.

Dieses Modul ist zusätzlich Voraussetzung für die Ausbildung zum Certified Self Defense – Modul INSTRUCTOR (Ausschreibung erfolgt separat)!

Seminarinhalte:
– Allgemeine Trainingslehre
– Trainingsaufbau
– Ausbildungsverfahren
– Anwendungsformen
– Funktionalisierung
– Sicherheitsrichtlinien
– Individuelle Schwachstellenanalyse
– theoretische und praktische Abschlussprüfung über die Module 1-5
– Zertifizierung

Tarif: 169,- Euro

Modul F - Selbstschutz NUR für Frauen


Datum:
21. Oktober 2017 | 10:00 – 14:00 Uhr

Seminarinhalte:
– Selbstsicherheit im Alltag: „Sei kein Opfer!“
– Effiziente Gegenwehr inkl. Erfolgsstatistiken
– Angst-/Stresserkennung und -regulation
– Möglichkeiten und Limitationen diverser Hilfsmittel (Pfefferspray etc.)
– Körpersprache und Stimme
– Gefahrensensibilisierung
– Distanzschulung / VKZ
– Vitale Punkte: Effektives Schlagen und Treten
– Verteidigung gegen Würge- und Umklammerungsangriffe
– Verteidigung gegen unerwünschtes Festhalten
– Verteidigung gegen Übergriffe in Bodenlage
– Trainings zur Entwicklung mentaler und physischer Stärke
– Szenarientraining

Tarif:
39,- Euro / 29,- Euro* (*Mitglieder)

Allgemeine Infos für Frauen


Selbstschutz / Selbstverteidigung für Frauen: Raus aus der Opferrolle!

Wo früher noch ein „Mir kann das nicht passieren!“ oder „Ich hab doch ein Pfefferspray, das reicht!“ zu hören war, ist es leider in der heutigen Zeit für eine Frau immer wichtiger, sich selbst verteidigen und schützen zu können. Es kommt immer häufiger zu Beleidigungen, Belästigungen, Übergriffen, (versuchten) Vergewaltigungen oder anderen Gewaltdelikten gegenüber Frauen.

Etwa jede 3. Frau in Deutschland macht laut offiziellen Statistiken in ihrem Leben Gewalterfahrungen.

JEDE FRAU KANN SICH WEHREN!!!

Hierbei ist es laut Umfragen für eine Frau sehr wichtig, Techniken zu erlernen, die unabhängig von ihrer Körpergröße, ihrer Fitness und ihres Alters anwendbar sind. Zudem sollte kein jahrelanges Training notwendig sein – es steht vor allem die Effektivität im Ernstfall im Vordergrund. Und spätestens da sind die Schwachstellen vieler Selbstverteidigungskurse zu finden.

Natürlich ist auch jeder Kampfsport in gewisser Weise zur Selbstverteidigung geeignet – der eine mehr, der andere weniger. Allerdings ist und bleibt es trotzdem meist Sport: mit Regeln, fairen Gegnern und oftmals jenseits der realen Gewalt. Außerdem scheint heutzutage jeder, der auch nur ansatzweise mal mit Kampfsport oder Kampfkunst in Berührung kam, einen Selbstverteidigungskurs anzubieten.

Im Gegensatz dazu bieten wir seit über 10 Jahren reine Selbstschutzkurse an – und das eben nicht, weil es gerade „IN“ oder durch die aktuellen Ereignisse gefordert wird. Somit können wir auf einen enormen Erfahrungsschatz und Praxisbezug zurückgreifen und Ihnen das näherbringen, was in einer realen Situation auch wirklich für Frauen funktioniert!

Wenn Sie als Frau etwas realistisches, effektives und vor allem leicht Erlernbares suchen, mit dem Sie sich selbst schützen können, dann ist – neben den legalen Hilfsmitteln wie
– Pfeffergel (NICHT: Pfefferspray),
– Elektroschocker,
– Kobutan,
– Alarmgeräten etc.

ein regelmäßiges, spezielles Selbstschutztraining mit erfahrenen Trainern aus der Praxis immernoch die beste Alternative. Und auch hier gilt: Übung macht den Meister!

In einem solchen Training sollte aber, neben der effektiven Selbstverteidigung, auch die Stärkung der Selbstsicherheit, des Selbstvertrauens, sowie konsequentes Auftreten und Selbstbehauptung eine Rolle spielen und trainiert werden.

Modul R - Spezialkurse für Rettungsdienste


Selbstschutz für Rettungsdienste, Feuerwehr und Notärzte (Datum folgt in Kürze)


Immer öfter geraten Feuerwehr, Rettungsdienst und Notärzte in Situationen, in denen sie verbal und auch körperlich bedroht und angegriffen werden. Das führt vermehrt zu Unsicherheiten und Ängsten, die die Arbeit nachhaltig beeinträchtigen. Die gestiegene und weiter steigende Gewaltbereitschaft macht auch vor denen nicht halt, die helfen wollen!

Modul I: Deeskalation und Selbstverteidigung
Ausbildungsdauer: 1 Tag / 7 Stunden (inkl. Pausen)

Modul II: Verteidigung in der Bodenlage
Ausbildungsdauer: 1 Tag / 7 Stunden (inkl. Pausen)

Modul III: Verhalten bei Angriffen mit Waffen
Ausbildungsdauer: 1 Tag / 7 Stunden (inkl. Pausen)

Modul IV: Szenarientraining
Ausbildungsdauer: 1 Tag / 7 Stunden (inkl. Pausen)

Multiplikator im Rettungsdienst
Natürlich ist bei uns auch eine Ausbildung zum Multiplikator im Rettungsdienst möglich:
Ausbildungsdauer: 4 Tage

Ausbildungsinhalte:
– Modul I
– Modul II
– Modul III
– Modul IV
– Ausbildungsunterlagen
– Abschlussprüfung inkl. Multiplikator-Zertifikat

Gerne beraten und unterstützen wir Sie bei Ihren Ausbildungswünschen. Eine Ausbildung für Ihren Standort ist natürlich auch bei Ihnen vor Ort möglich, so dass eine optimale Absprache mit Ihren Mitarbeitern und wenig Organisationsaufwand/Ausfallzeiten möglich wäre. Für weitere Infos einfach das Kontaktformular nutzen!

Anmeldung für Seminar

Vorname *

Nachname *

Straße *

PLZ *

Ort *

Modul/Seminar - Datum *

Telefon *

Ihre E-Mail-Adresse *

Ihre Nachricht

AGB´s gelesen

* (Pflichtfeld)
AGB`s

(Allgemeine Geschäftsbedingungen)


1. Anmeldung
Der Teilnehmer meldet sich mit Absenden des Formulars zur ausgewählten Ausbildung an.

2. Erklärung
Der Teilnehmer erklärt mit Anmeldung, dass dieser nicht wegen eines Gewaltverbrechens oder Vergehens rechtsgültig verurteilt wurde. Ein polizeiliches Führungszeugnis ist auf Verlangen vorzulegen.

3. Anmeldebestätigung
Nach Eingang der Anmeldung erhält der Teilnehmer zeitnah eine Anmeldebestätigung per e-Mail.

4. Zahlungen
Die Ausbildungsgebühr muss vor Ausbildungsbeginn vor Ort vollständig entrichtet sein.

5. Stornierung / Umbuchungen
Stornierungen und Umbuchungen müssen schriftlich erfolgen. Diese können nur bis 7 Tage vor Ausbildungsbeginn berücksichtigt werden. In diesem Fall hat der Teilnehmer nur 50% der Ausbildungsgebühr zu entrichten. Eine spätere Stornierung oder Umbuchung ist nicht möglich.

6. Ärztliche Untersuchung
Der Teilnehmer sollte sich vor Beginn der Ausbildung einer ärztlichen Untersuchung mit Tauglichkeitsfeststellung unterziehen.

7. Warnhinweis
Die Ausbildung beinhaltet das Üben und Einsetzen von teilweise sehr gefährlichen Kampfanwendungen. Unachtsamkeit sowie unkontrollierte oder übertriebene Gewalt können zu schweren Verletzungen bis hin zum Tode führen. Der Teilnehmer verpflichtet sich, den Anweisungen des Ausbilders Folge zu leisten und bei der Ausübung der Techniken Vorsicht zu wahren!

8. Ausschluss von der Ausbildung
Der Instruktor ist berechtigt – bei Nichtbeachtung der Anweisungen – den Teilnehmer von der weiteren Teilnahme auszuschließen. Bei schweren bzw. gefährlichen Verstößen ist ein Ausschluss auch ohne vorherige Ankündigung möglich. Die Ausbildungsgebühr wird in diesen Fällen nicht zurückerstattet. Etwaige Ansprüche des ausgeschlossenen Teilnehmers bestehen nicht.

9. Haftung
Die Haftung für eventuelle Sach- und Personenschäden wird im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten ausgeschlossen. Schutzausrüstungen sind während der Ausbildungen und Trainings immer zu tragen. Die Teilnahme an allen Ausbildungen erfolgt immer auf eigene Gefahr!

10. Versicherung
Im Interesse aller, hat der Teilnehmer eine Haftpflichtversicherung nachzuweisen.

11. Veröffentlichung
Der Teilnehmer gibt sein Einverständnis, dass Bild oder Filmaufnahmen, die in den Ausbildungen, oder zum Zwecke der Öffentlichkeitsarbeit gemacht werden, ohne Vergütung und ohne zeitliche sowie räumliche Begrenzung veröffentlicht werden dürfen. Auf jegliche Ansprüche aus diesen Aufnahmen wird seitens des Teilnehmers verzichtet.

12. Gerichtsstand
Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Schweinfurt / Deutschland. Es wird deutsches Recht zugrunde gelegt.

13. Schlussbestimmung
Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam oder nichtig sein, so berührt dies die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen dieses Vertrages nicht. Die Parteien verpflichten sich, unwirksame oder nichtige Bestimmungen durch solche zu ersetzen, die dem Regelungsinhalt in rechtlich zulässiger Weise gerecht werden und dem Sinn und Zweck des Vertrages am nächsten kommen. Entsprechendes gilt auch, wenn sich in dem Vertrag eine Lücke herausstellen sollte.