Konflikterkennung

Unsere Selbstschutz-Pyramide als Grundlage für effektive Konflikt- und Gewalterkennung

Effektiver Selbstschutz

Grundsätzlich gehen wir davon aus, dass niemand eine körperliche Auseinandersetzung (einfach gesprochen: sich “prügeln”) möchte und alles dafür machen wird, um dies vermeiden zu können. Denn ansonsten handelt es sich auch per Definition auch nicht mehr um Selbstschutz oder Selbstverteidigung.

Deshalb ist es wesentlich wichtiger, Konflikte und Gewalt frühzeitig zu erkennen und möglichst schnell entschärfen zu können. Was Sie nicht frühzeitig oder eben zu spät sehen, das können Sie auch nicht abwehren. Aus diesem Grund baut unser Konzept auf der von uns eigens entwickelten Selbstschutz-Pyramide auf, die der Priorität nach geordnet von Level 1 (Fundament) bis Level 5 untergliedert ist.

Wahrnehmung

Vieles nehmen Sie unbewusst oder durch erworbene/erlernte Filter gar nicht mehr wahr. Sei es Dinge in Ihrem Umfeld, bei Ihrem Gegenüber oder auch bei sich selbst. Wenn Sie diese Wahrnehmungsfilter (er-)kennen, dann haben Sie gerade in Konfliktsituationen einen wesentlichen Vorteil. Sowohl was Ihre Reaktionszeit als auch was Ihre deeskalativen Fähigkeiten angeht, um einen Konflikt zu entschärfen. Wir bringen Ihnen hier Möglichkeiten bei, Ihre Fähigkeiten in der Wahrnehmung enorm zu steigern und somit Konflikte jeglicher Art (beruflich und privat) im Ansatz zu erkennen.

Körpersprache und Mimik

Anhand der Körpersprache und Mimik können Sie Emotionen und Gefahrenquellen frühzeitig erkennen und dann das, was Sie sehen direkt für die Deeskalation nutzen. Alternativ können Sie sich natürlich auch präventiv aus der Situation zurück ziehen oder sich auf einen bevorstehenden verbalen oder körperlichen Angriff vorbereiten. Sie lernen Menschen zu lesen, was Sie sehen zu entschlüsseln und als Verstärker in Ihr Konfliktmanagement mit einzubauen.

Selbstsicherheit

Selbstsicherheit bedeutet nicht, dass Sie unverwundbar und allwissend sind. Sie bekommen allerdings mehr Selbstsicherheit, wenn Sie Ihre Stärken und Schwächen genau kennen. Wenn Sie wissen, was Sie können und was nicht. Deshalb ist auch das eines unserer Kernelemente in unserem Selbstschutz-Konzept. Kennen Sie sich besser, dann können Sie (oder auf Wunsch wir gemeinsam) gezielt Ihre Stärken ausbauen oder aber, bei Bedarf, an Ihren Schwächen arbeiten. Selbstsicherheit und Selbstbewusstsein gehen Hand in Hand, daraus resultiert echtes Selbstvertrauen.

Deeskalation

Wenn Sie Stufe 1 – 3 verinnerlicht haben, dann werden automatisch Ihre Fähigkeiten in der Deeskalation steigen. Warum? Weil Sie sich eine Wahrnehmung von sich und Ihrer Umwelt aufgebaut haben, mit der Sie dann möglichst schnell und professionell auf jegliche Art von Konflikten reagieren können. In Stufe 4 vermitteln wir Ihnen noch das nötige Know-How in der Kommunikation und Rhetorik. Denn unserer Erfahrung nach lassen viele unbewusst eine Konfliktsituation ESKALIEREN und gießen Öl ins Feuer, anstatt die Flamme adäquat zu löschen.

Körperliche Verteidigung

Wenn Sie die Stufen 1 – 4 verinnerlicht haben und ich trotzdem nicht in der Lage waren, den Konflikt oder die ansatzweise erkennbare körperliche Gewalt zu vermeiden, dann müssen Sie sch effektiv und schnell körperlich verteidigen. Auch hier geht es um einige einfache, schnell erlernbare Grundlagen, um auch im Hochstress und unter Adrenalineinfluss Ihre Gesundheit schützen zu können.

Die Kenntnis und Integration der Inhalte aus der Selbstschutz-Pyramide wird Ihre Fähigkeiten für Selbstschutz und Konfliktmanagement enorm steigern. Um hier noch bessere Ergebnisse zu erzielen, sind individuelle (De-) Motivatoren interessant wie bspw.

  • Glaubenssätze (“Ich kann nicht…”, “Ich bin zu…”, “Man darf nicht…”, “Gewalt ist nie eine Lösung…” etc.)
  • Werte und Wertekonflikte (was ist dir wichtig im Leben, was motiviert dich)
  • Meta-Programme (welche Informationen finden den Weg aus der unbewussten Wahrnehmung in dein Bewusstsein; bspw. Gemeinsamkeiten/Unterschiede, Details/Überblick etc.)
  • Wahrnehmungsfilter (wo liegt dein Fokus aktuell?)
  • Erfahrungen aus der Vergangenheit (eigene oder weiter gegebene durch Familienmitglieder, Freunde, Lehrer etc.)
  • erlernte Verhaltensweisen
  • Ängsten/ Phobien und
  • der Kenntnis deiner eigenen Stärken und Schwächen

Durch uns lernen Sie Wege und Methoden, diese (De-) Motivatoren zu erkennen, notfalls zu verändern oder anzupassen und Ihr Fundament dadurch massiv zu festigen. Das stellt nicht nur die Grundlage für effektiven Selbstschutz und Selbstsicherheit dar, sondern hat auch noch enorm positive Auswirkungen auf Ihr individuell erfülltes und glückliches Berufs- und Privatleben.